spiegel.jpg


Angeborene Fähigkeit(en) beim Menschen - eine reine Glaubensfrage?

- Definition des Begriffs Fähigkeit:

Mit Fähigkeiten oder auch angeborenen Fähigkeiten ist ein Mensch in der Lage überdurchschnittliche Leistungen in einem oder mehreren Bereichen zu vollbringen. Voraussetzung dafür ist das Vermögen (die Leistungsfähigkeit), also die Potenz, um aufgrund derer mit seinen individuellen Fähigkeiten solche Leistungen zu erzielen. Dem Einzelnen werden spezielle Fähigkeiten zugeschrieben, sofern er "etwas" besser, perfekter oder virtuoser ausführen kann als andere Menschen. Oft wird der Begriff Fähigkeit in der Fachliteratur äusserst unscharf verwendet, auch deshalb, weil die zuständigen Wissenschaften hier noch keine Präzisierungen vorgenommen haben (Handbuch der Fähigkeiten von Rheinhold Pachowsky, Seite 17, PDF-Datei). Das Wort Fähigkeit wird oft synonym mit Begabung/Talent,, Gabe, Stärken oder Qualitäten verwendet.

Johann August Eberhard beschreibt in einem Artikel des Synonymischen Handwörterbuchs der deutschen Sprache Fähigkeit wie folgt: "Die Fähigkeit entsteht aus den angeborenen und erworbenen Anlagen, sowohl des Körpers als der Seele, und was letztere betrifft, sowohl des Willens als des Verstandes; indes legt sie der Sprachgebrauch vorzüglich der Seele bei." (Fähigkeit - Historische Texte und Wörterbücher auf Textlog.de)


- Woher kommen diese offenbar angeborenen Fähigkeiten?

Bei der Suche nach einer Antwort auf diese Frage, woher denn nun eigentlich diese angeborenen Fähigkeiten (woraus sich Begabungen, Talente, Stärken oder Berufungen ergeben) stammen, die offensichtlich bei Menschen vorhanden sind - sei es im Sport, im Bereich der Kunst (Literatur, Film, Musik, Unterhaltung, Architektur, etc.), in der Mathematik, im mühelosen Erlernen einer Fremdsprache inkl. deren korrekten Aussprache, im handwerklichen Geschick oder in anderen Bereichen - stösst man nach ausführlichem Recherchieren und Lesen auf unterschiedliche Ansichten.

Diese Ansichten sind zum Teil relativ spekulativer Natur, da sie zum einen nur mittels Induktion (logische Schlussfolgerung vom Speziellen/Besonderen auf das Allgemeine), also von der Erfahrung zur Theorie, bzw. durch subjektive Wahrnehmung, Selbsteinschätzung oder Selbsterfahrung und zum anderen nur mittels Deduktion (logische Schlussfolgerung vom Allgemeinen auf das Besondere/Spezielle), also von Theorien (dem vermeintlichen Wissen) mittels Studien zu Erfahrungen, evtl. irgendwann wissenschaftlich definitiv nachweis- und beweisbar werden. Siehe auch Artikel von Dr. Yitzchak Block "Zwischen Glaube und Wissenschaft". Natürlich sollte man auch den Begriff Abduktion nicht ausser Acht lassen, denn für viele gilt ja der Grundsatz, was nicht sein kann, darf nicht sein oder was nicht wahr sein darf kann nicht wahr sein, obwohl er eben eigentlich lauten müsste, was nicht sein darf, könnte evtl. auch wahr oder richtig sein.


- Fähigkeiten im spirituellen - esoterischen Kontext (Zusammenhang):

Besondere Fähigkeiten? Kann Jonglieren.

In der spirituellen und esoterischen Literatur werden angeborene Fähigkeiten der Psyche (dem Geist und insbesondere der Seele) des Menschen zugeschrieben. Einerseits gibt es die Astrologie - also das Sternzeichen, welches von der Präzession unabhängig (tropischer Tierkreis) als vollwertige Theorie anerkannt werden kann (bei der wohl noch nicht alle Geheinnisse - wie. z.B. die Zuordnung der Sternzeichen zu den Planeten, welche ja auch schon erweitert wurde - gelüftet sind - mehr dazu unter Astrologie) und andererseits das Enneagramm, welches die neun Gesichter der Seele beschreibt. Mit beiden Persönlichkeitsmodellen können auch die unterschiedlichen Charaktertypen erklärt werden und weiteres, wie zum Beispiel welche Personen am Besten zueinander passen, wo die Begabungen und Berufungen liegen, etc. Demzufolge hat also jeder Mensch individuelle, persönliche und angeborene Fähigkeiten. Im Falle des Enneagramms gibt es zahlreiche Tests, als Hilfsmittel, um den eigenen Typ herauszufinden, wenn man ihn nicht direkt anhand der Typenbeschreibungen erkennen kann. Dies geht auch über das Unterbewusstsein z. B. mithilfe eines siderischen Pendels oder sonstigen esoterischen Techniken. Gem. dem Enneagramm-Buch von Sandra Maitri - Neun Porträts der Seele, werden wir mit der Veranlagung für einen bestimmten Persönlichkeitstyp geboren - also besitzt demgemäss meiner Meinung nach jeder Persönlichkeitstyp über angeborene Fähigkeiten, die sich von anderen Individuen unterscheiden.


- Fähigkeiten im physischen - neurowissenschaftlichen Kontext:

Im medizinischen Bereich gibt es die überzeugte Meinungshaltung (z. B. im Internet bei einem digitalen Auskunftsdienst oder im Bereich der Neurowissenschaft in Hirnforschungsartikeln wie diesem hier: "Hirnforschung - Am Nerv der Musik, Forscher schauen in die Köpfe heutiger Musiker", dass es so etwas wie angeborene Fähigkeiten (im Sinne von übernatürlich angeborenen Fähigkeiten) gar nicht gebe, sondern dass solche aussergewöhnlichen Fähigkeiten mit der Entwicklung des Gehirns im Mutterleib und mit genetischen Einflüssen zu tun haben. Zu welchen Dingen man im Verlaufe des späteren Lebens hauptsächlich fähig sei, hänge also nur mit dem Lernen sowie dem Trainieren der linken und rechten Hirnhälfte zusammen - s. a. Hemisphärenmodell und weiterführende Artikel. Dies ist eine andere Meinung jedoch ohne einen Beweis aus meiner Sicht. Vera F. Birkenbihl (Leiterin des Instituts für gehirngerechtes Arbeiten) befasst sich seit langer Zeit mit dem Gehirn und dem Gedächtnis und hat Lerntechniken auf Basis der Hirnforschung entwickelt, um damit die Lernfähigkeit, bzw. das Vermögen (die Leistungsfähigkeit) zu verbessern und zu steigern.


- Fähigkeiten im psychologischen Kontext:

Die Psychologie geht davon aus, dass Erkenntnisse betreffend der persönlichen Fähigkeiten, durch Selbsterfahrungen im Leben oder durch psychologische Testverfahren erreicht, erfahren und überprüft werden können. Dazu muss man sich natürlich selbst sehr gut kennen und viel gelesen oder Eltern, bzw. eine gute Lehrperson haben, welche die Fähigkeiten eines Individuums - im Idealfall bereits sehr früh - erkennen kann. Es gibt auch noch das Hilfsmittel der Selbsterkenntnis / Selbstreflexion (also über sich selbst, die persönlichen Erfahrungen - das selbst erlebte - im Leben und seine Fähigkeiten nachzudenken und so selbst - evtl. zusammen mit esoterischen Hilfsmitteln, falls der Bereich noch immer zu breit gefächert ist - herauszufinden, wo die eigenen individuellen Stärken, bwz. auch die Berufungen liegen).

So kann ein Gesamtbild eines Menschen entstehen, und ein Mensch kann mittels Selbstwahrnehmung erkennen, wo genau seine Fähigkeiten liegen. Mit Hilfsmitteln lassen sich auch aussagekräftige Rückschlüsse auf Charaktereigenschaften eines Menschen (z. B. Feinfühligkeit, emotionale Sensibilität und Empfindung) sowie auf sein Temperament und evtl. sogar noch anderes, z. B. gesundheitliche Veranlagungen (siehe Konstitutionstyp - Humoralpathologie - Astrologie), etc. ziehen.

Es gibt offenbar auch Zusammenhänge zwischen den einzelnen gerade erwähnten Begriffen und aus meiner Sicht muss es auch Überschneidungen geben, da ich gem. Enneagramm ein Melancholiker sei und gem. Sternzeichen ein Sanguiniker. Oder es gibt Fehler in einer der Theorien, z.B. dass Künstler (Enneagramm Typ Vier) nicht zwingend Melancholiker sein müssen, aber können und es sich evtl. nur um eine manisch-depressive Veranlagung handelt (welche zu einer Bipolaren Störung führen kann und im schlimmsten Fall zu schweren Depressionen), womit dann die Vier-Säfte-Lehre (Humoralpathologie) korrekt wäre. Ich werde dazu später einmal mein Pendel befragen. Betreffend den Konstitutionstypen werde ich unter Gesundheitliches noch etwas schreiben, weil es ja nichts mit Fähigkeiten zu tun hat und da es gem. meinem nicht mehr praktizierenden Hausarzt (Spez. für innere Medizin und Homöopathie) viel mehr Konstitutionstypen gibt, als unter diesem Begriff in der Wikipedia ersichtlich sind - ich sei dort z.B. ein Typ Phosphor.

Erwähnenswert in diesem Zusammenhang scheinen auch die verschiedenen Wahrnehmungskanäle zu sein, also ob jemand bevorzugt über den visuellen (Sehenden), den auditiven (Hörenden) oder über den kinästhetischen (Fühlenden) Wahrnehmungskanal Dinge wahrnimmt (Helmut Krusche - der Frosch auf der Butter - in dem Buch geht es um das NLP). Je nachdem ist die Art der angeborenen Fähigkeiten und deren weiteren Entwicklung wohl sehr unterschiedlich. Für mich persönlich z.B. denke ich, dass mein bevorzugter Wahrnehmungskanal der Visuelle ist, da ich in der Schule immer Mühe hatte - auch heute noch - etwas zu lernen, wenn ich es nicht "sehen/lesen" kann - mit anderen Worten kann ich mir schlecht Dinge im Gedächtnis behalten, die ich nur höre.

Interessant im Zusammenhang mit Fähigkeiten im psychologischen Sinn ist noch der Begriff Flow - ein Glücksgefühl, welches man beeinflussen kann. Der Flow-Zustand liegt zwischen einer Unter- bzw. Überforderung. Wenn Fähigkeiten und Anforderungen zusammen steigen, wird auch der Bereich dieses Glückzustandes grösser.


- Fähigkeiten im philosophischen Kontext:

Im philosophischen Zusammenhang wird häufig der Begriff Scharfsinn verwendet, welcher die Fähigkeit bezeichnet das Wesentliche zu erfassen und die Dinge rasch zu durchschauen. Der Scharfsinn wird oft in Verbindung mit Begabung, Klugheit und Vernunft gebracht. Speziell in der Philosophie der Aufklärung ist Scharfsinn ein wichtiges erkenntnistheoretisches Vermögen des Verstandes und wird als die geistige Fähigkeit verstanden, die Unterschiede zwischen zwei Objekten oder Gegenständen des Denkens zu erkennen. Witz, Aufmerksamkeit, Scharfsinn sind (neben der Gelehrtheit und der Kunstfertigkeit) die wichtigsten Fähigkeiten, die ein Dichter auszubilden hat, soll er doch sowohl Erkenntnis erlangen können von den „unsichtbaren Gedanken und Neigungen menschlicher Gemüter“, als auch deren scharfsinnige Nachahmung beherrschen. Wie in diesem Satz zu erkennen ist wird oder wurde anstelle des Begriffs Eigenschaft auch oft das Wort Fähigkeit verwendet.

Wenn menschliche angeborene Fähigkeiten - mutmassliche Berufungen oder Hauptfähigkeiten sich z. B. im Bereich der Kunst (dies wäre z. B. im Enneagramm ein Typ Vier) oder im Bereich Kreativität, Medien, Pädagogik, Soziologie, Philosophie, Physik, Mathematik oder in sonstigen Bereichen befinden, für welche zur Ausübung eine Matura (in Deutschland das Abitur) und danach noch ein Studium benötigt wird, gibt es in unserer kapitalistischen Welt (wo insbesondere Profit, Erfolg, Image, Gewinnsteigerung und Wachstum etwas zählen) Stipendien, bzw. Sozialversicherungen (Sozialhilfe, welche leider noch immer nicht bedingungslos ist) für die (evtl. nur für eine gewisse Zeit) erfolglosen Menschen. Damit gibt man Menschen die Chance und die Zeit, ihre Stärken besser erkennen und sich schlussendlich selbstverwirklichen zu können und so im besten Fall einen positiven Beitrag für die Menschheit zu leisten.

  • Der Ausdruck: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm heisst soviel wie „das Kind ähnelt seinen Eltern“; siehe Genotyp und Phänotyp. Dies ist eine alte Binsenweisheit und bezieht sich vor allem auf genetische Veranlagungen sowie auf die äusserliche Erscheinung und hat gem. Definition nichts mit den Fähigkeiten zu tun. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm (Wiktionary) - (Redensarten-Index).
  • Der Spruch: Schuster bleib bei deinen Leisten ist eine sehr alte Weisheit und bezieht sich auf den Begriff Fähigkeit und will sagen, dass man dort verbleiben, bzw. sein Glück suchen sollte, wo man seine Fähigkeiten erkannt hat oder zu erkennen glaubt und sich evtl. auch in diesem Bereich spezialisieren soll. Schuster bleib bei deinen Leisten - Diskussion und Erklärungen auf wer-weiss-was.

heilige Bibel- Fähigkeiten im religiösen Kontext:- Fähigkeiten im religiösen Kontext:

Seine Fähigkeiten hat der Mensch gemäss der christlichen Bibel einzig und alleine Gott bzw. dem Heiligen Geist zu verdanken:

„Ich meine nicht, dass ich einem solchen Auftrag aus eigener Kraft gewachsen bin und mir irgendetwas selbst zuschreiben kann. Gott ist es, der mir die Fähigkeit dazu geschenkt hat.“ – (2 Kor 3,5 GNB)

„Doch sind wir dazu nicht von uns aus fähig, als ob wir uns selbst etwas zuschreiben könnten; unsere Befähigung stammt vielmehr von Gott.– (2 Kor 3,5 EU)

Gott aber gab den vier jungen Männern Klugheit und Verstand (sodass sie alles begriffen und sich bald in jedem Wissensgebiet auskannten). Daniel besass darüber hinaus die Fähigkeit, Träume und Visionen zu verstehen und zu deuten. “ – (Dan 1,17 GNB)


- Fähigkeiten von Hochbegabten / Inselbegabten:

Obwohl nicht beide Wörter exakt dasselbe bedeuten haben sie doch eines gemeinsam, es muss sich um angeborene Fähigkeiten handeln. Hochbegabte haben ihre herausragenden Fähigkeiten insbesondere im intellektuellen Bereich, also genau wie die Inselbegabten, aber die Hochbegabten haben ihre Befähigungen auch noch in anderen Bereichen wie z.B. dem Sport, der Kunst oder dem handwerklichen Geschick. Man könnte die Erklärung beider Begriffe auch verwenden, um Wunderkinder zu beschreiben. Speziell Inselbegabte haben zum Teil wirklich unglaubliche intellektuelle Fähigkeiten. Aus meiner Sicht handelt es sich bei sehr sozial denkenden und hilfsbereiten Menschen oder Menschen die ein gutes Vorbild für andere sind auch um Hochbegabte.

In diesem Artikel: "Genial und doch geistig behindert?" gibt es eine Übersicht über die Inselbegabungen. Irgendwie scheint bei diesen Inselbegabten der Kontrast zwischen dem was sie sehr gut können und gar nicht gut können einfach um das x-fache extremer zu sein wie bei "normalen" Menschen. In dem Artikel sticht für mich vor allem eine Person sehr stark heraus, nämlich Kim Peek, der unter anderem zwei Buchseiten gleichzeitig lesen konnte, aber auch andere Inselbegabte haben oder hatten phaszinierende Fähigkeiten. Ein anderer Artikel aus dieser Übersicht gefällt mir persönlich auch noch sehr gut, weil dort steht, dass es sinnvoll sei, Talente zu fördern. Es wurde die Erfahrung gemacht, dass Savants (Inselbegabte), die ihre Fähigkeiten benutzen, nicht nur sozialer werden und besser integriert sind, sondern auch sprachliche Fortschritte machen. Warum sollte dies bei Inselbegabten anders sein als bei "normalen" Menschen?


- Fähigkeiten im aussersinnlichen / übernatürlichen Kontext

Ich persönlich versuche aussersinnliches von übersinnlichem damit zu unterscheiden, dass das Aussersinnliche gleichzustellen ist mit "unbewussten - seelischen, spirituellen oder esoterischen Fähigkeiten" und Übersinnliches etwas mit Naturgesetzen, Religion und Metaphysik zu tun hat, welche keine Fähigkeit an sich ist, sondern das Vermögen der Erkenntnis voraussetzt und beschreibt, wie mit dem Verstand - dem Geist, Glaube und durch Erfahrung möglichweise mit bewusster Gewissheit das Übersinnliche zu erkennen und zu verstehen sein könnte, das aus meiner Sicht jedoch indiviuell interpretierbar ist. Leicht verwirrend ist wohl, dass beide Begiffe "sinnlich" enthalten und ich für mich aussersinnlich mit übernatürlich gleichsetze, welches wiederum das Wort "über" enthält wie bei übersinnlich. Man könnte auch sagen das Übernatürliche umfasst das aussersinnliche und übersinnliche oder ist ein Oberbegriff. Für viele Menschen ist aussersinnlich und übersinnlich gar dasselbe.

Eigentlich wollte ich hier aber auf die aussersinnlichen Fähigkeiten noch etwas genauer eingehen (obwohl das eigentlich in die Rubrik Esoterik gehört, aber es geht ja hier um die Fähigkeiten) und alle möglichen Arten dieser speziellen Fähigkeiten auflisten, wobei ich persönlich nicht wüsste, dass ich eine solche besitze, ausser dass ich schon oft an Dinge gedacht habe (einzelne Wörter "flogen" von irgendwo her in meinen Geist) und ich machte mir Notizen und suchte im Internet danach, erstellte mir eine eigene Ordnerstruktur, legte die gelesenen Artikel oder Webseiten darin ab und suchte Zuammenhänge zwischen Themengebieten, die noch nicht bestehen. Oft wurde ich kurze Zeit später im TV oder in Zeitungen mit den Begriffen konfrontiert, an die ich bis zu ca. 24 Stunden früher gedacht habe (was auch Zufall sein könnte, aber so viele Zufälle kann es eigentlich nicht geben) - eine Zeit lang war dies sehr extrem, als ich noch regelmässig jeden Tag Marihuana geraucht habe, was ich seit ca. 16en bis 29ig tat (als ich einen Job hatte natürlich erst nach der Arbeit), jedoch erst mit 27ig bekam ich dies, was man möglicherweise als aussersinnliche Wahrnehmung bezeichnen könnte, oder erst damals wurde sie mir bewusst, was auch sein könnte. Nun konsumiere ich diese schädigende (insb. Lunge weil es keinen richtigen Filter hat) und betäubende "leichte" Droge (für kurrzeite Therapien mag es sinnvoll sein oder um sich zu beruhigen - bei einigen, die ich kannte und es ausprobierten, wirkte es hingegen eher umgekehrt - und um zu entspannen, aber ohne es zu rauchen - siehe unter Drogen, was ich sonst noch davon halte) jedoch seit bald fünf Jahren nicht mehr (ich bin Jahrgang 77). Dies weil die Borrelien meine Nerven (insbesondere das Zentrale Nervensystem) beschädigt haben und als ich die letzten beiden Male das Gras rauchte, spürte ich sämtliche Nerven am ganzen Rücken und bekam sogleich eine Panikattacke und konnte so problemlos aufhören - nach ein bis zwei Jahren ging auch das Verlangen weg. Diese "Eingebungen" haben danach sehr stark nachgelassen. Oder, dass ich mein Pendel befragen kann und es mir Antwort gibt, aber ich denke das können evtl. alle Menschen oder diese aussersinnliche Wahrnehmung kann trainiert werden, wie angeblich z.B. das Sehen der Aura auch (ich habe Unterlagen im Internet gefunden - siehe weiter unten). Davon bin ich übrigens überzeugt, dass Menschen die Aura sehen können, weil einmal eine Frau (ca. um die vierzig) zu mir kam, die ich nicht kannte und sie mich ansprach und meinte sie sehe meine Aura und sehe dort eine Blockade, eine längere Unterhaltung gab es jedoch leider nicht, da sie auf den Zug musste. Auch davon dass Menschen verstorbene Seelen/Geister sehen und sich sogar mit ihnen unterhalten können, bin ich überzeugt, auch wenn ich davon nur gelesen habe, der Schreiber des Buchs (ein bekanntes schweizer Medium) aber gute Situationen (für mich Beweise) aufzählen konnte, die jegliches Zweifeln für mich nicht mehr zuliessen - wie es scheint auch für diesen Menschen durch eine persönliche Sitzung mit einem anderen Medium. Ich bin also fähig mich durch Argumente überzeugen zu lassen, die nicht widerlegt werden können, wie z.B. dass das Medium aus dem Buch Dinge von den Verstorben wusste, von denen es nichts wussen konnte und diese für mich als Beweis zu akzeptieren.

fähigkeiten

Diese aussersinnlichen Fähigkeiten sind meiner Meinung nach in der Übersicht die folgenden:

Hellsehen | Hellfühlen | Hellhören | verstorbene Menschen/Geister sehen [1] und/oder mit verstorbenen Geistern/Seelen Kontakt aufnehmen (was offenbar nicht nur "ausgebildete" Medien ohne Hilfe beherrschen, die das wohl seit der Kindheit können, sondern auch "normale" Menschen, wie z.B. hier zu lesen ist) - mit Hilfsmitteln wie dem Ouija oder dem Gläserrücken können dies aber wohl alle Menschen | mit Tieren und Pflanzen sprechen können | Telepathie (Gedankenübertragung) | Gegenstände mit Gedankenkraft bewegen (Telekinese) - dies kann ich nicht beurteilen, ob es Menschen gibt, die so was können (obwohl es bei Youtube Videos gibt, wo man es sehen kann und ob es Menschen gibt, die auch noch andere Psy-Kräfte [1] beherrschen - doch eigentlich glaube ich daran, dass das meiste davon möglich ist | Gedanken lesen (ohne Hilfsmittel) - Beispiele: [1] [2] | Ausserkörperliche Erfahrung [1] [2] [3] oder auch Astral-Reisen (Hierzu habe ich mir ein Buch gekauft, bin jedoch noch nicht dazu gekommen, es fertig zu lesen oder habe mir die Zeit nicht genommen, wie auch immer man dem sagen will - ich fragte mich schon damals und eben gerade wieder, ob es denn keine Gefahren dabei gibt - und es gibt sie angeblich wirklich) | Die Aura eines Menschen sehen können [1] [2] [3] | Das körperliche Innere von Menschen mit einem Röntgenblick sehen (wo ich mal mit einem Arzt ein Erlebnis hatte, der mich ansah und meinte mit ihrem Herzen ist alles in Ordnung - obwohl ich dies auch falsch interpretiert und verwechselt haben könnte mit Aura-Sehen, bzw. die Chakren sehen zu können, weil ich ihn nicht danach gefragt habe - er könnte also diese Fähigkeit des Röntgenblicks gehabt haben) - Es gibt z.B. ein Mädchen, dass dies offenbar kann - siehe 5-teilige Video-Serie und auch ein Mann - siehe hier - toll wäre es natürlich, wenn jeder Arzt/Heiler dies könnte | Die Zukunft zu kennen ohne Hilfsmittel (mittels Visionen aller art - Präkognition - Spökenkieken - Prophetie - Voraussagen) | Die Zukunft und/oder Vergangenheit mittels esoterischer Hilfsmittel "sehen" können (Pendeln, Handlesen [1] [2], Kartenlegen (Tarot), Astrologie) | Remote Viewing - Fernwahrnehmung-Trainingsseite (kann evtl. mit schlechten Absichten missbraucht werden - wie eigentlich fast alles was gut ist, z.B. durch das Militär, aber nicht nur, ich denke wie beim Gedanken lesen ohne Hilfsmittel kann dies ein erheblicher Eingriff in die Privatsphäre sein und jeder Mensch hat gem. Art. 12 der Menschenrechte ein Recht auf Privatsphäre) | gibts evtl. noch weitere aussersinnliche Fähigkeiten, wie z.B. mit einer Glaskugel z.b. die Zukunft vorhersagen oder etwas ähnliches, wie z.B. durch einen Spiegel über grosse Distanzen aus anderen Spiegeln oder Spiegelflächen (z.B. Tv) hinaus schauen zu können, hat das etwas mit Zaubern/Magie zu tun (Magischer Spiegel), oder gibt es so etwas nur in meiner Phantasie (Psychose, Verfolgungswahn, Paranoia) oder in Märchen und Horrorfilmen? Oder hier was man angeblich noch mit Spiegeln tun könne. | Dazu kann Mann/Frau im Forum seine Meinung kundtun.


- Abgrenzung zu anderen Begriffen

Mit dem Begriff "Fähigkeit" sind viele andere Begriffe vernetzt, welche sich jedoch auch eindeutig von diesem abgrenzen lassen:

  • * Begabung oder das Talent bezeichnet überdurchschnittliche, besondere Leistung oder ausserordentliche Fähigkeit in einem bestimmten Gebiet. Besondere Begabungen, Talente, Gaben oder sogar Stärken werden vielfach wohl korrekt synonym mit Fähigkeiten verwendet und sind daher nur schwierig vom Begriff Fähigkeit zu unterscheiden. Fähigkeiten, sind meist geistige bzw. kognitive Leistungen, also Abläufe, welche mittels Geist über das Gehirn gesteuert werden und zu besonders guten Ergebnissen führen. Beispielsweise das mühelose Erlernen und Arbeiten mit Fremdsprachen, Mathematik, Künsten (z. B. in den Bereichen Musik, Zeichnen und Architektur oder der speziellen Kunstform Literatur). Begabung oder Talent kann sich jedoch auch auf handwerkliches Geschick, Geschicklichkeit allgemein, das Sprachgefühl oder auf ein Organisationstalent (z. B. im Bereich der Führung, des Marketings oder des Verkaufs, des Manangements oder der Politik) und weiteres beziehen.

  • * Vermögen (Leistungsfähigkeit) ist ein Synonym für aktive Potenz und bedeutet: in der Lage sein etwas zu tun (Nicht nur Individuen haben Vermögen, sondern ebenso wird auch Gruppen oder Gesellschaften ein Vermögen zugeschrieben). Ein kleines Beispiel dazu; jeder Mensch ist in der Lage, bzw. hat das Vermögen Klavier zu spielen, aber nur wenige Menschen sind fähig ohne intensives üben gut Klavier zu spielen. Sie haben also lange geübt und nun die Fertigkeit gut oder sogar sehr gut Klavier zu spielen, dies heisst aber noch nicht, dass sie die "angeborene" Fähigkeit haben ein Klavier perfekt zu beherrschen oder virtuos darauf zu spielen.
  • * Können - bedeutet als Vollverb verwendet z. B. etwas zu beherrschen, zu meistern oder fähig sein etwas zu tun. Als Modalverb verwendet hingegen bedeutet können etwas zu tun vermögen oder die Möglichkeit haben, etwas zu tun. Als Substantiv verwendet kann es erworbenes Vermögen, Sachverstand auf einem bestimmten Gebiet besitzen oder Kunstfertigkeit bedeuten. Unterschied Können / Vermögen -> Textlog.de und hier (Artikel über Können folgt).
  • * Fertigkeiten - während Fähigkeiten nach heutigem Wissenstand angeboren sind, werden Fertigkeiten (welche sich auf Tätigkeiten beziehen) in einer Ausbildung geschult bzw. trainiert. Es geht hier also um Erlerntes, welches geübt wurde und nun von Ausgebildeten erfolgreich und im besten Fall in hoher Qualität angewandt wird. Zum Beispiel das Erlernen und Arbeiten mit Physik, Chemie, Technik (z. B. Elektronik, Informationstechnologien, Programmierung in der Informatik, usw.). Begabungen und Talente können hier mitbestimmend sein - sind jedoch keine Voraussetzung.

- Schlussfolgerungen zur Frage "woher die (angeborenen) Fähigkeiten stammen"; Was ich denke und was mir mein Unterbewusstsein mit Hilfe meines Pendels anzeigt:

Für mich ist klar, dass individuelle (angeborene) Fähigkeiten insgesamt gesehen von Gott stammen müssen, weil ja alles (Gute) von Gott durch den Urknall geschaffen wurde. Bei den aussersinnlichen Fähigkeiten bin ich mir nicht sicher und überlasse das Urteil meinem Pendel. Aber logischerweise könnten auch diese von Gott stammen, weil man (z.B. Heiler, Psychotherapeuten, ein Medium oder Privatpersonen) eigentlich mit all diesen speziellen Fähigkeiten viel gutes tun könnte.

Wenn ich mir aber nebst diesem auf meinem Glauben beruhenden Urteil die anderen Punkte genauer anschaue, dann ist für mich klar, dass "angeborene Fähigkeiten" etwas mit der Seele zu tun haben müssen. Die Möglichkeit, dass sie alleine etwas mit den Genen und dem Gehirnaufbau zu tun haben, kann ich mir nicht vorstellen. Es muss daher für mich etwas mit dem Geburtsdatum, dem Geburtsort und sogar der Geburtszeit zu tun haben (Sternzeichen), sowie dem eigenen Seelentyp (Enneagramm).

Mein Pendel beantwortete die folgenden Fragen wie folgt:

- Gibt es angeborene Fähigkeiten? → Ja

- Kommen alle angeborenen Fähigkeiten von Gott? Ja

- Kommen alle angeborenen Fähigkeiten von Gott und haben aber mit der Seele zu tun? Ja

- Dann haben angeborene Fähigkeiten in dem Fall mit dem Sternzeichen und dem Enneagrammtyp zu tun? Ja

- Sind aussersinnliche Fähigkeiten durch Gen-Mutationen entstanden? → Jein

(Die letzte Angabe ist ohne Garantie auf Richtigkeit, weil es einmal ja zeigte, was passieren kann, es ist für mich manchmal schwierig das Pendel ganz ruhig zu halten, wenn ich den Arm nicht z.B. auf einem Pult abstützen kann)

- Hatten Menschen schon immer solche aussersinnlichen Fähigkeiten? → Nein

- Einige Menschen haben durch Training, andere durch Vererbung solche aussersinnlichen Fähigkeiten? Nein

- Hat es etwas mit einem starken Glauben an Gott zu tun und daher haben einige Menschen als Gabe (Geschenk) diese aussersinnlichen Fähigkeiten? Nein

- Einige Sternzeichen können es von Natur aus und haben wegen ihren Geburtsdaten diese aussersinnlichen Fähigkeiten? Ja

- Einige Enneagramm-Typen haben solche aussersinnlichen Fähigkeiten, andere nicht? Nein

- Einige aussersinnliche Fähigkeiten sind durch Gen-Manipulationen entstanden, andere haben mit den Geburtsdaten zu tun? Nein (unabsichtlich Manipulation statt Mutation geschrieben)

- Einige aussersinnliche Fähigkeiten sind durch Gen-Mutationen entstanden, andere haben mit den Geburtsdaten zu tun? Ja (dies würde das Jein bei der fünften Frage erklären)

Interessant wäre es nun natürlich, wenn eine andere Person diese Fragen pendelt, ob sie zum gleichen Ergebnis kommen würde, was aber nicht heisst, dass ich den Antworten meines Pendel nicht vertraue.


Literatur - Quellen, nebst Internetquellen


Siehe auch folgende Artikel im Blog:

Astrologie (noch in der Entstehung)

Enneagramm - Neun Porträts der Seele


weitere interessante Wikipedia Artikel zum Thema:

Typenlehre Persönlichkeitstheorie
Selbstfindung Persönlichkeitstest
Teamrollen Lerntyp
Differentielle und Persönlichkeitspsychologie Philosophie des Geistes
Wiktionary Wiktionary: Fähigkeit - Bedeutungserklärungen  Wikiquote: Fähigkeit – Zitate

Zum Schluss noch einige Anmerkungen zu diesem Artikel, für den ich insgesamt ca. 50 bis 60 Stunden Zeit investiert habe und der wohl in den Bereich der Allgemeinen Psychologie, Pädagogischen Psychologie, Lernpsychologie, Sozialpsychologie, Tiefenpsychologie und der Persönlichkeitstheorie gehört: Dies war einer der wenigen Artikel, welche ich in der Wikipedia sehr stark bearbeitet habe, er bestand eigentlich nur aus dem ersten Abschnitt bzw. noch weniger oder anders, bevor ich daran zu arbeiten begann. Doch aus verschiedenen Gründen wollte man diesen Begriff nicht von allen Seiten her beleuchten, so wie ich es versucht habe und nun auch getan habe. Andere Benutzer löschten einfach, ohne mit mir darüber zu diskutieren, ganze Sätze heraus, kürzten oder veränderten Sätze so, dass ich ihnen nicht mehr zustimmen konnte und sie wieder änderte, was zu Meinungsverschiedenheiten führte bei welchen ich versuchte ich ihnen auch zu erklären, dass Vermögen eben nicht mit Fähigkeit gleichzusetzen sei, sondern dies nur eine der vielen Fähigkeiten ist, bzw. Vermögen mit Leistungsfähigkeit gleichzusetzen ist meiner Meinung nach. Es ging dann sogar so weit, dass man mich wegen meines Schreibstils beleidigte (es sei ein Geschwurbel, generell zu lange Sätze, ich solle keine Relativpronomen verwenden, "Siehe auch" gehöre in den Artikel eingebaut und Wikipedia sei keine Theoriefindung und man dürfe darum auch keine Fragen stellen in Artikeln - bei diesem letzten Punkt habe ich mich schon oft gefragt, warum dies so ist, vor allem bei Begriffen, wo es keine verlässlichen Quellen, verschiedene Quellen gibt, warum dort normale Benutzer der Wikipedia mit gegenseitiger Hilfe nicht in der Lage sein sollen den für sie logischsten Schluss zu ziehen und eine neue Theorie aufzustellen, bzw. "anzubieten"). Dies brachte mich dann so weit, dass ich nicht mehr bei der Wikipedia mithelfen wollte und nur noch grammatikalische und Rechtschreib(e)fehler korrigierte, denen ich beim lesen begegnete. Der Artikel wurde gelöscht, ohne wirkliche Stellung(s)nahme oder Begründung (obwohl der Anfang des Artikels ja schon vor meiner Bearbeitung dort stand und so was passiert regelmässig mit Artikeln, insbesondere solche, die auch nur ein Wort über Esoterik enthalten?, z.B. wurde der Artikel Energie (Esoterik) gelöscht oder auch der Artikel Drittes Auge) - es sei kein Wikipedia-Artikel und dies obwohl zahlreiche Wikipedia Autoren anderer Meinung waren und sinnbildlich beinahe auf die Knie fielen vor denen die Artikel löschen können und quasi darum bettelten man soll doch den Artikel mal stehen lassen und weiter bearbeiten lassen, etc. Erstaundlicherweise stört sich aber niemand daran, dass es über miliärisches und über praktische jede Faustfeuerwaffe einen riesen langen Artikel gibt in dieser Wikipedia - dies gehört wahrscheinlich eben zur Allgemeinbildung, dass z.B. eine ungeladene AK47 4,3 Kg schwer ist. Es gibt auch andere Artikel, mit einem Fragezeichen hinter einem Abschnittstitel oder im Text, welche online stehen bleiben, genau wie auch die "Siehe auch"-Liste bei vielen Beiträgen sehr lang ist und es niemanden zu stören scheint, weil ja bei dieser Richtlinie wie bei anderen steht man solle und das verpflichtet ja nicht so wie wenn man schreiben würde man muss. Evtl. wollte man mich einfach loswerden, so sagte es ein anderer Wikipedianer auf jeden Fall indirekt - er meinte ich solle doch besser aufhören in der Wikipedia Artikel zu schreiben. Der Artikel wie er nun vorliegt ist eine nochmalige starke Überarbeitung und Erweitertung meiner Arbeit aus der Wikipedia mit vielen Kommentaren, mit meiner persönlichen Meinung und so gefält er mir noch viel besser und niemand kann ihn mehr löschen nur weil er ihm nicht passt. Artikel einfach zu löschen finde ich sowieso keine gute Lösung, sondern man sollte sich gegenseitig freundlich helfen den Artikel zu verbessern, der Ton des zuständigen Administrators und insbesondere den Leuten von der Qualitätskontrolle schien mir das nicht zu sein, worin man sich aber bei Deutschen ja noch täuschen könnte, beim Inhalt der Aussagen jedoch nicht. Gelöschte Wikipedia-Artikel sind übrigens immer noch im Internet verfügbar (siehe hier - meine alter Artikel ist jedoch nicht dort). Das Menschrecht auf freie Meinungsäusserung scheint in der Wikipedia zum Teil auch noch nicht so richtig angekommen zu sein. Dort gibt es nun nach wie vor nur den Artikel Vermögen und in Klammern steht Fähigkeit, was meiner Meinung nach schlichtweg falsch ist - aber ich werde mich nicht mehr auf weitere mögliche falsche Beschuldigungen einlassen und habe meine Meinung nochmals im Register "Diskussion" mitgeteilt vor einigen Jahren, aber es scheint nicht wirklich jemanden zu interessieren!? Auch warum man seriöse Internetquellen nicht als Literatur-Quellen angeben können soll, verstehe ich nicht wirklich, als ob diese nicht gut recherchiert sein können oder Autoren die Bücher schreiben bessere Quellen sein sollen. Zeitungsartikel sind jedoch gute Quellen gem. Wikipedia aber auch nicht alle und oft lassen sich für spzielle Themen in ihnen kein Quellenmaterial finden (z.B. Esoterik). Digitale Auskunftsdienste seien z.B. keine seriöse Quelle, wie mir ein Mitarbeiter der Qualitätskontrolle beibringen wollte, obwohl dort aber auch Experten Antworten geben können.